Teleskoptechnik


Die Teleskopprothese ist ein guter ästhetischer, unauffälliger Zahnersatz, der leicht einsetzbar und herausnehmbar ist. Die Teleskopprothese besteht aus einer Teilprothese, die an Doppelkronen befestigt ist. Die Doppelkrone besteht aus einer inneren und einer äußeren Krone. Die innere Krone (Primärteleskop) wird auf den präparierten Zahnstumpf zementiert. Die äußere Krone (Sekundärteleskop) ist fest an dem herausnehmbaren Zahnersatz eingearbeitet.

 

Der Prothesenkörper besteht aus Metall oder Hochleistungskunststoff, der Zahnersatz aus Kunststoff.

Beim Einsetzen wird die Außenkrone an der Teilprothese über die zementierte Innenkrone wie ein Teleskop geschoben. Die Anfertigung der Teleskopprothese ist aufwändig und verlangt ein hohes Maß an Fachwissen und Präzision. Hier können mehrere Behandlungstermine mit Einproben für ein passgenaues, optimales Ergebnis erforderlich sein. Daher ist die enge Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Zahntechniker im örtlichen Bereich mit kurzen Wegen und direkten Kontaktmöglichkeiten sehr wichtig.

 

Die Teleskoptechnik wird in Deutschland als Standardverfahren zum Schließen von Zahnlücken genutzt.